Fachanwalt

Die Bezeichnung Fachanwalt ist ein einem Rechtsanwalt verliehener Titel, der dem Nachweis dienen soll, auf einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere Kenntnisse und Erfahrungen zu verfügen. Die Voraussetzungen zum Erwerb und Führen des Fachanwaltstitels sind in der Fachanwaltsordnung (FAO) geregelt. Jeder Rechtsanwalt, der eine Fachanwaltsbezeichnung führt, muss sich jährlich auf seinem "Fachgebiet" fortbilden, indem er mindestens 10 Seminarstunden hörend oder dozierend ableistet oder eine wissenschaftliche Publikation auf dem entsprechenden Fachgebiet veröffentlicht. Mit Teilnahme an der Deutschen Lehr- und Praxisakademie zur betrieblichen Altersversorgung kann der zuvor beschriebenen Vorgabe im Sinne des § 15 FAO für folgende "Fachanwälte" bzw. "Fachanwaltsbezeichnungen" Rechnung getragen werden:

  • Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • Fachanwalt für Steuerrecht
  • Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Fachanwalt für Versicherungsrecht
  • Fachanwalt für Sozialrecht

Eine entsprechende Teilnahmebescheinigung nach § 15 FAO wird nach Seminarabsolvierung ausgestellt.

Zusätzliche Informationen